Väterwochenend-Seminar 2009

19.06. – 21.06.09 im Hotel Ringberg in Suhl

Auf unserem letzten Treffen in Düsseldorf erklärte sich Vater Maik Wiegand bereit, ein Seminar im Thüringer Wald zu organisieren. Er hat sich für das Ringberg Hotel entschieden und ich kann schon vorweg sagen: er hat die richtige Wahl getroffen. Ja, wie läuft es dann weiter? Wir stellten einen Antrag bei der Deutschen Angestellten Krankenkasse –DAK- und erhielten die Zusage für eine Bezuschussung dieser Maßnahme. Die Themen wurden gemeinsam festgelegt und in der Info bekannt gegeben. Zum Jahresende 2008 war Einsendeschluss für die Anmeldungen.

22 Väter hatten sich angemeldet, aber 16 konnten leider nur

teilnehmen. Die familiäre Situation hat eine Abwesenheit der Väter

nicht erlaubt. NCL kennt keine Feiertage. Die übliche Beteiligung wurde estgelegt und die Anreise organisiert. Alle Vorteile wurden genutzt, so dass wir die Bahnkarten besonders preisgünstig bekamen. Einige Vätermussten länger arbeiten und trafen erst zum Die Vorstellungsrunde konnte entfallen, unser Vorsitzender Willi Rüter begrüßte alle Teilnehmer und gab einen ausführlichen Bericht über den aktuellen Stand des Vereins. Dabei konnte er auch das Engagement der DAK herausstellen, welches unsere Kasse erheblich entlastet. Die 4 Arbeitsgruppen erhielten die erforderlichen Seminarunterlagen, die gleich erläutert wurden.

Erst nach dem Abendbrot kam auch das persönliche Gespräch mit den Vätern aus

den anderen Regionen zustande. Das Thema „Fit bleiben durch Sport“ wurde sehr ernst genommen und nach den langen Anreisen von bis zu 8 ½ Stunden!! wurde die Kegelbahn im Hotel genutzt. Einige Väter hatten lange nicht mehr gekegelt und der Muskelkater machte sich am nächsten Tag bemerkbar.

Ein Ausflug nach Erfurt durfte nicht fehlen. Dort war das Krämerbrückenfest - der Höhepunkt des Jahres - und wir waren Zeugen der Vergangenheit, denn die Gardeoffiziere des Alten Fritz hatten sich eingefunden und auch ein historisches Heerlager war dort aufgebaut. Ein Mal zu lange stehen geblieben und schon war meine Gruppe verschwunden. Ja, da half natürlich wieder das Handy und man hatte sich wieder gefunden. Nach einer deftigen Thüringischen

Mahlzeit ging es über Oberhof und Zella-Mehlis zurück ins Hotel. Der Nachmittag und der Abend waren wieder angefüllt mit wertvollen Gesprächen, die oft nur von Vater zu Vater geführt wurden.

Der Sonntagvormittag dient immer noch der Zusammenfassung und Auswertung der Gruppenarbeiten.

Hier stellte sich heraus, dass auf den langen Anfahrtswegen schon viele

wertvolle Tipps und Anregungen gesammelt werden konnten. Ein

Sozialversicherungsfachangestellter der gesetzlichen Krankenversicherung gab uns wertvolle

Tipps für die Beantragung von Hilfsmitteln und beantwortete auch direkte Fragen zur Dekubitus-Versorgung unserer NCL Kinder.

Das nächste Väterwochenende wird Vater Thorsten Grewols organisieren. Es wird im Bereich Rostock-Warnemünde stattfinden.

Das Wochenende war anstrengend, doch sehr wichtig für uns und wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen auf der Jahrestagung in Barsinghausen.

 

Peter Böttcher

 
footporno.netfootgo.orgvideotickling.netok-porn.org