hd trans porn
xfetish.club
site-rips.club
sexvr.us

Unser Väterwochenende vom: 01.06. – 03.06.2007 in Hamburg

Heute war es wieder so weit, aus allen Winkeln Deutschlands kamen sie, die Väter unseres Vereins. Denn Peter Böttcher und Joachim Schnau hatten in die schöne Hansestadt Hamburg gerufen.

Bis um 16:00 Uhr trafen sie alle in unserem schönen Quartier im Ibis-Hotel ein.

 

Bei einem Getränk fanden hier die ersten Gespräche statt, denn es gab viel Neues zu erzählen und das Wochenende wurde mit der Bekanntgabe des organisatorischen Ablaufes eröffnet. Für die Gesprächsthemen:

1. NCL und die Belastung in der Partnerschaft. Wie schaffen wir das?

 

2. Verlust eines Kindes durch NCL – was hilft weiter?

wurden kleine Gruppen gebildet. In individueller Umgebung kamen Gespräche zustande, die man sicher nicht vor einem großen Forum geführt hätte.

 

Zu Fuß ging es zu den Landungsbrücken an denen auch unsere Gruppenfotos entstanden.
Eine Hafenrundfahrt zwischen Finkenwerder u. der Argentinienbrücke versetzte uns in eine frohe Stimmung.

Beim Abendessen im „Maredo“ (mit einem leckeren Salatbüffet) fand in kleineren Gesprächsrunden ein reger Erfahrungsaustausch statt. Gegen 22:00 Uhr war der offizielle Teil erledigt und es wurde in kleinen Gruppen die Stadt erkundet.

Nach dem Frühstück am Samstag brachen wir zu einem Spaziergang in die Speicherstadt auf. Hier zeigte uns Joachim die baulichen Veränderungen u. erklärte uns die Sanierungspläne für die historischen Speicher.

 

Wir besuchten das „Miniatur- Wunderland“ und das Zollmuseum. Peter führte eine andere Gruppe in die Innenstadt.

 

Höhepunkt dieses Tages war ein Besuch der Ausstellung: „Dialog im Dunkeln“. Als betroffene Väter unserer sehbehinderten und blinden Kinder war die gruppenweise Führung mit je 8 Personen durch den 1 ½ Stunden dauernden Aufenthalt im stockdunkeln eine besondere Erfahrung. Es wurden die Rollen getauscht. Wir wurden durch einen blinden Menschen durch „ihre Welt“ geführt. In einer anschließenden Gesprächsrunde tauschten wir unsere Eindrücke aus und konnten Dinge aus der Sicht eines Betroffenen erfahren. (Es hinterlies bei allen einen tiefen Eindruck. Siehe auch: www.dialog-im-dunkeln.de )

 

Abends trafen wir uns alle im Gasthaus Gröninger wieder. Nach einem leckeren Abendessen wurden hier die Eindrücke des Tages ausgetauscht und die Gesprächsrunden zum Thema NCL fortgesetzt.

 

Ein schöner Ausklang für den anstrengenden Tag.

Für Frühaufsteher war am nächsten morgen um 6:00 Uhr der Hamburger Fischmarkt angesagt. Aber spätestens beim gemeinsamen Frühstück trafen wir uns alle wieder.

 

Danach wurden die Ergebnisse der Einzelgruppen zusammengefasst und unser 1. Vorsitzender Willi Rüter bedankte sich bei den Organisatoren mit je einem Präsent.

 

Dann hieß es wieder Abschied nehmen. Die Zeit war wie immer wie im Fluge vergangen, aber wir hatten alle ein schönes Erlebnis und freuen uns schon auf das nächste Jahr in Düsseldorf.

 

Dank sei auch noch mal von mir an die Organisatoren Peter u. Joachim gesagt, die für dieses schönes interessantes Wochenende sorgten.

 

Thorsten Grewols aus Rostock